Das Syndikat - Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur

NRW-Literatur im Netz.

Das Westfälische Literaturbüro in Unna e.V. präsentiert Autorinnen und Autoren aus NRW mit ausführlichen Porträts ebenso wie literarische Einrichtungen und Verlage. Das Projekt wird vom Land NRW dankenswerterweise gefördert.

Murder at the monastery - englische Version von "Totentanz im Museum" als E-Book.

Bei Lovelybooks kann man mit Autoren in Kontakt treten, Bücherempfehlungen ansehen und Bücher gewinnen.

http://www.buchschreiben.com/

Hier gibt es viele Infoformationen rund ums Schreiben, sowie zum Herunterladen das kostenlose E-Book: Buch schreiben & Autor werden.

Ein Auszug:

Das Leitmotiv als Stilmittel

Leitmotive bilden den semiotischen Faden einer guten Geschichte. Sie sind ein stilistischer Kunstgriff, der nicht bloß die Qualität einer Handlung erhöht, sondern gleichzeitig den Schreibprozess erleichtert. Wer darüber nachdenkt, ein Buch zu schreiben, kann sich auf <a href="http://www.buchschreiben.com/">www.buchschreiben.com mit reichhaltigen Ratschlägen dieser Art</a>, zur traditionellen Veröffentlichung und zum <a href="http://www.buchschreiben.com/thema/self-publishing">Self Publishing fortbilden</a>.

Was ist ein Leitmotiv?

Ein Leitmotiv ist eine wiederkehrende Szene, ein immer wieder auftauchender Gegenstand, eine markante Charaktereigenschaft oder ein Attribut, das stets mit der gleichen oder einer ähnlichen Bedeutung auftritt. Alternativ kann die Handlung diese Bedeutung auch aufbauen, um eine Erwartungshaltung zu motivieren, die im weiteren Verlauf überraschend umgestoßen wird. In der Harry-Potter-Reihe präsentiert sich beispielsweise die schmerzende Narbe als wiederkehrendes Motiv, das auf die Aktivitäten seines Erzfeindes Lord Voldemort verweist. Im Nobelpreisroman "Buddenbrooks" von Thomas Mann zeigt sich immer wieder die Farbe Gelb im Zusammenhang mit Verfall und Dekadenz. Gelbe Zähne. Gelbe Haare. Gelb anmutende Kleidung.

Inwiefern ist es hilfreich?

Leitmotive bilden ein spannungstragendes Element. Ein bedrohliches Leitmotiv kündigt gefährliche Situationen an, ohne sie explizit zu machen. Sie schaffen eine Vorahnung und involvieren den Rezipienten bewusst in die - dem Roman eigene - Sprache. Leitmotive sind also gleichzeitig Sujets, die sich dem Leser erst mit der Zeit erschließen, wodurch er wiederum beginnt, sich mit der Geschichte zu identifizieren und Spaß daran zu entwickeln. Gleichwohl unterstützen Leitmotive das Verständnis und die Deutlichkeit der Handlung auf subtilem Wege. Der Autor selbst findet in Leitmotiven eine Möglichkeit, erzählerische Schwerpunkte zu setzen und sich anhand dieser Eckpunkte durch den Schreibprozess zu manövrieren.

http://www.abtei-gerleve.de/kloster/

Kloster Gerleve ist eine wunderschöne Abtei in Billerbeck. Ein Besuch lohnt sich und wird mit viel Gastfreundschaft belohnt. Das Kloster ist Thema meines Buches "Totentanz im Münsterland"

Interessante Hintergründe zum Buch und dem Gemälde "Der Turm der blauen Pferde"